Howto: SNMP(D) unter Debian Squeeze

Dieses Howto soll ein kleiner Quickstart in den „neuen“ SNMPD-Deamon unter Debian Squeeze sein. In diesem Fall soll der Dienst so konfiguriert werden, dass Systeminformationen über SNMP (z.B. Nagios,Cacti) abgefragt werden können.

Installation der Pakete:

apt-get install snmp

Wer auch zukünftig seine OID’s auflösen möchte, muss sich nun neu im Non-Free Repository bedienen. Dort steht das entsprechende Paket „snmp-mibs-downloader“ bereit.

apt-get install snmp-mibs-downloader

Das wars, der SNMPD-Deamon müsste mal „laufen“. Test mittels dem entsprechenden init.d Script möglich

/etc/init.d/snmpd status

Dort müsste man den Erfolg der bisher äussert komplexen Installation nun mittels „snmpd is running“ bestätigt kriegen.

Weiter gehts mit der Konfiguration:

Offiziell steht das Tool snmpconf bereit, mit welchem man per Wizzard den Dienst konfigurieren kann. Ich pers. finde dieses Tool allerdings eher verwirrend und ineffizient. In diesem Beispiel sollen lediglich die Systeminformationen plus ein paar „externe“ Scripts auf Distanz mittes SNMP v1/v2 abgefragt werden können, daher reicht eine recht magere Konfiguration.

/etc/snmp/snmpd.conf

# Netzwerk
agentAddress  udp:161
 
#Zugriffsteuerung
rocommunity public nagioshost.hallo.welt
 
# Kontaktinformationen
syslocation Ich bin hier
syscontact ich@hallo.welt
 
# Systemchecks
includeAllDisks  10%
load   12 10 5
 
#Erweiterungen
exec meintest   /usr/local/bin/meintest.sh

Erwähnenswert ist hier der „neue“ Parameter agentAddress , welcher den Deamon standartmässig nur auf localhost (udp:127.0.0.1:161) bindet. Hier wahlweise die gewünschte Interface-Adresse verwenden, oder wie in meinem Beispiel auf allen IP’s des Systems horchen lassen. Alle übrigen Parameter haben sich bei Squeeze wenig verändert. Die Zugriffsteuerung wurde sogar wesentlich vereinfacht über ein view konzept – welches im aufgezeigten Beispiel allerdings komplett weggelassen wurde. Die definierte Host/Community Kombination hat so einen kompletten Lesezugriff.

Den Deamon neu starten – fertig:

/etc/init.d/snmpd restart

Auch hier lohnt es sich danach ein weiteres mal den „status“ abzufragen:

/etc/init.d/snmpd status

Sofern vorhanden, müssen nun noch die entsprechenden Regeln in der Firewall ergänzt werden (TCP/UDP Port 161), damit der Zugriff auf Distanz auch wirklich klappt.

Schlagworte: , , , , ,

1 Kommentar zu „Howto: SNMP(D) unter Debian Squeeze“

  1. Ramon Amat sagt:

    Endlich mal ein How-TO das bei den Basics anfängt. Die SNMPv3 macht die Sache doch viel komplizierter. Dein Artikel hat mir geholfen. Natürlich würde mich noch interessieren, wie du die Erweiterungen aus dem SNMPD startest .

Kommentieren


Social Widgets powered by AB-WebLog.com.